Biographische Stationen Alice Salomons und die Geschichte der ASH Berlin

Alice Salomon hat als eine der Schlüsselfiguren in der internationalen Professionalisierungsgeschichte der Sozialen Arbeit fundamental zum Aufbau und Weiterentwicklung der sozialen Ausbildung, der Handlungsmethoden, einer systematischen Wissensbasis und inter/nationaler Netzwerke in der Sozialen Arbeit beigetragen. Die von ihr 1908 gegründete, erste interkonfessionelle soziale Frauenschule besteht bis heute als Alice Salomon Hochschule Berlin. Als in eine jüdische Familie geborene, konvertierte Christin und Pazifistin wurde sie von den Nationalsozialisten vertrieben. Sie verbrachte ihre letzten Lebensjahre im Exil in den Vereinigten Staaten von Amerika und kehrte nie nach Deutschland zurück.

Entlang ausgewählter biographischer Stationen und archivarischer Dokumente der sozialen Frauenschule Berlin-Schöneberg erschließen sich die Studierenden diese bewegte Biographie der Sozialen Arbeit. Zugleich erhalten sie Einblick in die Vielfalt der Archivalien und die Herausforderungen der historischen Forschung in der Sozialen Arbeit.