Zur Geschichte der Forschung in der Sozialen Arbeit: Die Deutsche Akademie für soziale und pädagogische Frauenarbeit (1925-1933) und ihre Familienforschungen

Neben die 1908 von Alice Salomon gegründete soziale Frauenschule trat Mitte der 1920er Jahre die ‚Deutsche Akademie für soziale und pädagogische Frauenarbeit‘. Die Forschungsabteilung der Akademie bildete das erste Institut für Sozialarbeitsforschung in Deutschland. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten lösten die Mitglieder der Akademie die Einrichtung auf. In der kurzen Zeit ihres Bestehens wurde ein Forschungsprojekt zu ‚Bestand und Erschütterung der Familie in der Gegenwart‘ durchgeführt, in dem grundlegende und praxisbezogene Probleme der Familie mit vielfältigen, innovativen Ansätzen beforscht wurden.

Die Lehreinheit bietet einen Einblick in die Geschichte der sozialen Frauenschule und der Akademie und legt dabei einen Schwerpunkt auf die Entstehung von Forschung in der Sozialen Arbeit. Dabei betrachten wir das Zusammenspiel der verschiedenen sozialen Bewegungen als auch deren transnationale Verflechtungsgeschichte. Entlang von archivarischen Dokumenten zur Akademie und den Publikationen des Forschungsprojektes diskutieren wir Fragestellungen, Zugänge und Ergebnisse dieser frühen Sozialarbeitsforschungen.