Aktuelle Vorgaben zur Arbeit im Alice Salomon Archiv

Folgende Verhaltens- und Sicherheitsregeln müssen bei der Präsenz im ASA beachtet werden (Stand 03.09.2021):

Terminliche Absprache

  • Die Zahl der anwesenden Personen in den Archivräumen sollte so gering wie möglich gehalten werden. Es dürfen sich max. 2 Nutzer_innen gleichzeitig im Archiv aufhalten. Der Zugang erfolgt nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem ASA-Team.

Nachweis GGG

  • Nachweis eines offiziellen negativen Testergebnisses (keine Selbsttests!) Alternativ ist die Vorlage eines Impfnachweises (mindestens 14 Tage zurückliegend) oder einer Genesungsbescheinigung (mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis) möglich.

Dokumentation

  • Jeder Aufenthalt im Archiv wird inkl. Kontaktdaten zum Zweck der ggf. notwendigen Kontaktrückverfolung dokumentiert und verarbeitet  - eine Liste liegt aus.

Abstand und Verhalten

Bei Präsenz mehrerer Mitarbeiter*innen, Dienstleister*innen, Archivnutzer*innen o.ä. gilt:

  • Betreten des Archivs mit FFP2-Maske (individuell mitzubringen) und latexfreien PVC-Einmalhandschuhen (werden bereitgestellt)
  • Permanente Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern (z. B. Sitzplatz freilassen)
  • Kein Körperkontakt (Händeschütteln, Umarmungen o. ä.)
  • Personen mit Symptomen, die in Verbindung mit einer COVID-19-Erkrankung stehen könnten, wird kein Zutritt gewährt.
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife beim Verlassen öffentlicher Bereiche/ beim nach Hause kommen
  • möglichst nicht mit den Händen ins Gesicht fassen